Alexander Zverev hat eine Chance im Halbfinale des ATP-Finales (k)

Im Gegensatz zu Medwedew diente Zverev Schwartzman stabiler mit 6: 3, 4: 6, 6: 3: Wenn er am Montag nur 21 Prozent seiner anderen Aufschläge gewann, waren es 45 Prozent gegen Schwartzman. Vor allem Zverev konnte sich auf den ersten Aufschlag verlassen. Er traf zehn Asse mit nur drei doppelten Fehlern.

In den Meetings haben beide Spieler immer wieder Fehler gemacht. Im zweiten Satz gab Zverev die Führung auf und verpasste eine frühere Entscheidung. Er wurde in Hamburg geboren und wirkte oft nervös und nervös. Am Ende gewann er trotzdem.

Der Sieg gegen Djokovic reicht für das Halbfinale

Mit einem Sieg am Freitag gegen die Weltspitze Novak Djokovic Zverev kann wie im letzten Jahr die Ko-Runde erreichen. 2018 gewann er sogar das Saisonfinale der acht besten Spieler des Jahres. Bis heute ist es der größte Erfolg seiner Karriere.

“Hier gegen Novak zu spielen ist das Schwierigste, was es gibt. Ich muss mich erheblich verbessern, das ist mir bewusst “, sagte Zverev. Der 23-Jährige spielte zuletzt auf einem Hartplatz gegen Djokovic 2018. Damals gewann er das Finale im ATP-Finale mit 6: 4, 6: 3.

Im Live-Duell am Freitag (15:00 Uhr, TV: Sky) erreicht nur noch der Gewinner das Halbfinale. Djokovic ist derzeit der beste Spieler auf der Tour, verlor aber am Mittwochabend überraschenderweise 3: 6, 3: 6 gegen Medwedew. Trotzdem gilt Zverev aufgrund der bisher überzeugenden Leistung des Turniers als Außenseiter.

Ikone: Spiegel

READ  French Open: Iga Swiatek und Nadia Podoroska im Halbfinale - wie ist es passiert?

You May Also Like

About the Author: Erhard Beitelg

"Unruhestifter. Web-Gelehrter. Bacon-Guru. Analyst. Alkohol-Enthusiast. Denker. Zertifizierter Popkultur-Liebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.