Bekämpfung der Grippe: Kinder impfen, ältere Menschen schützen

Die Nachfrage steigt

„„Obwohl die Grippeimpfungen im Rahmen des kostenlosen Impfprogramms für Kinder weitere Voraussetzungen für die in Österreich regelmäßig verfügbaren Impfstoffdosen sind, muss befürchtet werden, dass die Nachfrage nach Influenza-Impfstoffen bei Kindern höher ist als das Angebot “, sind sich die Experten des Ministeriums für Gesundheit und Soziales bewusst. Österreich gehört traditionell zum Grippeimpfstoff mürrisch, aber dieses Jahr ist es eindeutig früh deuten darauf hin, dass dies im Jahr 2020 anders sein wird.

Für den bestmöglichen Schutz werden Kinder, die gegen Influenza geimpft wurden, zweimal alle vier Wochen, vorzugsweise einmal im Oktober und einmal im November, geimpft, damit der Schutz rechtzeitig wirksam wird. Ziel ist es, möglichst vielen Kindern mindestens eine Dosis zu geben. Grund: Nach der ersten Impfung reicht eine Dosis pro Jahr für die nächsten Jahre.

Wirksamer Schutz

“Modellberechnungen zeigten, dass sogar eine Impfrate von 20 Prozent für Schulkinder in den 60er Jahren mit einem besseren Schutz der Bevölkerung vor schwerer Grippe in den 60er Jahren verbunden ist als eine Impfung von 90% der Senioren”, betont das Ministerium: “Dies ist besonders wichtig während der Influenza-Saison 2020/2021, um in Zeiten der COVID-19-Pandemie eine Verringerung der Krankenhausgrippepatienten zu erreichen und damit das Gesundheitssystem zu entlasten, Infektionen zu vermeiden und Diagnosen zu erleichtern. “”

Dies bedeutet: Eine Influenza-Impfung für Kinder schützt ältere Menschen und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem.

READ  So schützen Sie sich vor einer "Entgleisung"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.