Corona-Virus: Merkel-Gegner Orban stürzt Ungarn ins Corona-Chaos

Corona-Hammer aus Budapest: Ungarn schließt seine Grenzen zu Österreich teilweise aufgrund der zweiten Welle der Coronavirus-Pandemie. Die Behörden scheinen völlig überfordert zu sein.

  • Coronavirus Pandemie* * in Europa: Ungarn mach sein Grenzen fällig zweite Koronawelle* * schließen.
  • Die Grenzschließung zum Beispiel nach Österreich gültig ab 1. September und zunächst einen Monat.
  • Es gibt jedoch Ausnahmeregeln für die dortigen Länder Infektionsrisiko Mit Covid-19* * wird als sehr niedrig eingestuft.

Update vom 29. August, 18.15 Uhr .: Am Tag nach der Entscheidung aufgrund der Grenzen Covid-19 ab 1. September zu schließen, regiert in Ungarn anscheinend das Corona dreht sich.

So arbeiteten Beamte und Staatsangehörige Tourismusbehörde auch an diesem samstag mit der neuen situation hoffnungslos überwältigt. Und überrascht? Am Freitagabend hatte die Touristeninformation unter anderem über Facebook-Posting hat deine eigenen angekündigt Informationsseiten auch Covid-19 zu überarbeiten. Am Samstagabend von kl. 06.15, das war noch nicht passiert.

Grenzschließung wegen Corona in Ungarn: Viktor Orban überrascht offenbar seine eigene Tourismusbehörde

Stattdessen steht auf der Infoseite für Corona-Pandemie zum Beispiel: “Ungarn ist sicher. “Oder:” Ausländer können gemäß den aufgrund der aktuellen epidemischen Situation geltenden offiziellen Bestimmungen nach Ungarn einreisen. “Diese Passage ist derzeit gültig, jedoch nur bis Dienstag, 1. September. In diesem Fall ist die Einreise nur für einen Monat mit einem gültigen Grund zulässig.

Auch bei Facebook Für potenzielle Besucher der Tourismusbehörde gab es keine neuen Informationen Urlauber, nicht einmal für diejenigen, die bereits Ferien zwischen Plattensee und Budapest haben gebucht. Stattdessen veröffentlichte die Tourismusbehörde ein Video von Instagram, das offenbar früher durchgeführt wurde Premierminister Viktor Orban ihr Land mit seiner Entscheidung über Corona-Chaos abgestürzt.

READ  Koronapandemie: Die Tschechische Republik, Luxemburg und Tirol sind ebenfalls Risikobereiche

Angela Merkels Gegnerin: Das Vertrauen von Viktor Orban führt zu Verstößen gegen Corona

Zur Klassifizierung: Der 57-jährige rechtspopulistische Politiker ist seit der sogenannten Flüchtlingskrise für seinen Aktivismus und seine Sturheit bekannt Orban auf EU-Ebene als scharfer Gegner der Deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Nickelsdorf: Ein Grenzbeamter überprüft einen Fahrer bei der Koronapandemie an der österreichisch-ungarischen Grenze.

© Harald Schneider / dpa

Anscheinend sind auch die ungarischen Partner nicht gut informiert. Dann schrieb es Auswärtiges Amt der Bundesregierung am Samstag auf seiner Website: „Ab dem 1. September gilt für Ungarn neue Regeln für die Einreise. Demnach sollten ausländische Reisende nur in Ausnahmefällen teilnehmen dürfen. Details sind noch nicht bekannt. “”

Der Tag davor Orbans Stabschef Gergely Gulyás noch für eine Verletzung davon Deutschland und die anderen EU-Partner. Gemäß ORF-Korrespondent Ernst Gelegs erklärte mit Corona und dem an vielen Stellen vorhandenen Ampelsystem: “Ungarn ist grün, alles andere ist rot! Die ungarische Grenzpolizei steht nun vor einer Herkulesaufgabe: Österreich, Slowenien, Kroatien, Serbien, Rumänien, Ukraine und Slowakei Sieben Länder grenzen an ungarisches Territorium.

Koronapandemie: Ungarn schließt unter anderem seine Grenzen zu Österreich

Erster Bericht vom 28. August: München / Budapest – Diese Nachricht kümmert sich um in Coronavirus Pandemie zum Rühren. Während Länder wie Spanien, Frankreich und Deutschland auch in sind Corona-Krise wieder mit zunehmender Covid-19-Fallnummer muss um die Macht kämpfen Ungarn seine Grenzen sind eng – unter anderem auch Österreich.

“Ab dem 1. September wird Ausländern die Einreise in ungarisches Gebiet verweigert”, sagte Gergely Gulyas, Stabschef des ungarischen Premierministers Viktor Orban, an diesem Freitagabend. Corona Hammer aus Budapest!

READ  Fox News: Trumps Bullenmarkt baut Widerstand auf

Hade Ungarn Kurz zuvor war er damit beschäftigt, über verschiedene Kanäle für Ferien im osteuropäischen Land zu werben – einschließlich eines Videos von Die Hauptstadt Budapest auf Youtube besetzt, in dem sich die europäischen umfangreichen Sperren beziehen.

Grenzschließung bei der Koronapandemie: Ungarns Tourismusbehörde sieht überrascht aus

Am Ende des Videos steht: “Budapest wartet auf dich”. Auf Deutsch: “Budapest wartet auf Sie.” Das auch Plattensee nahe der Grenze Österreichisches Burgenland ist ein beliebtes Ziel für Urlauber aus Deutschland und Österreich.

Orbans Exekutiventscheidung kam offenbar auch unerwartet zu seiner eigenen Tourismusbehörde. Am Freitagabend (28. August) veröffentlichte sie unter anderem bei Facebook ein “Covid-19-Update”, nach dem die eigenen Informationsseiten zu Corona muss noch aktualisiert werden.

Die ungarische Regierung begründete ihre drastischen Maßnahmen damit, dass die meisten Corona-Infektionen im Ausland entstanden. Wie der Österreicher ORFKorrespondent für UngarnErnst Gelegs, kl Twitter schreibt Bundeskanzler Gulyás weiter: “Ungarn ist grün, alles andere ist rot!”

Nach offiziellen Angaben blieb Ungarn im Coronavirus Pandemie relativ weit gerettet – etwa 5.500 Infektionen und etwa 600 Todesfälle Covid-19 wurde dann gezählt. Die Zahlen sind jedoch schwer zu überprüfen.

Coronavirus-Pandemie: Jungtiere müssen zwei negative Koronartests aufweisen

Eines ist sicher: Auch die ungarischen Bürger müssen sich ab dem 1. September richtig anpassen. Gemäß den neuen Bestimmungen dürfen Sie Ihr Heimatland nur dann ins Ausland einreisen, wenn Sie zwei Negative haben Corona-Tester kann 14 Tage in einem anzeigen oder registrieren Quarantäne gehen.

READ  Corona Task Force um Anthony Fauci rebelliert gegen Donald Trump

Das Grenzverschluss sollte zunächst für einen Monat gelten. Bei den jeweiligen Bundesregierungen in Berlin und Wien müssen die Nachrichten bereits mit Budapest sprechen. (Uhr) * Merkur.de ist Teil des gesamten deutschen Redaktionsnetzwerks Ippen-Digital

Liste der Titellisten: © Wolfgang Kumm / dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.