Dunja Hayali über die Berlin Corona Demo – “Dreharbeiten gestoppt, zu gefährlich”

Panorama ZDF-Moderator

Dunja Hayali hört aus Protest gegen Corona-Anforderungen auf zu filmen

| Lesezeit: 2 Minuten

Dunja Dream

“Es ist eine gefährliche Melange, die hier auf der Straße zusammenkommt”, fasste Dunja Hayali die Demo-Situations in Berlin zusammen

Diese: Instagram / Dunjahayali

“Lügenpresse”, “Schande über dich” – die ZDF-Reporterin Dunja Hayali wurde während ihrer Berichterstattung während der Demonstration gegen die Koronamaßnahmen in Berlin bedroht und beleidigt. Ein Wachmann riet schließlich, aufzuhören.

“Mach dir ein eigenes Bild”. Mit diesen Worten hat die ZDF-Journalistin Dunja Hayali ein Video clip über sie Instagram-Konto gepostet, das jetzt mehr als 100.000 Mal gesehen wurde. Ein 37-minütiger Clip zeigt, wie Demo-Teilnehmer in Berlin sie und ihr Group am Samstag „Lies Press“ und „Shame on you“ nannten.

Die Condition wird so gefährlich, dass Hayali offenbar aus Sicherheitsgründen aufgehört hat, die Demonstration gegen Koronamaßnahmen zu filmen. Das Online video zeigt auch, wie ein Mann, der von Hayali als Mitarbeiter seines Sicherheitsteams angesprochen wird, dies empfiehlt. “Jetzt sagt der Wachmann, wir sind nicht ohne Sicherheit hier: Abbruch der Schießerei, zu gefährlich”, sagte der Journalist.

“Es ist eine gefährliche Melange”

Immer wieder ist zu sehen, wie Hayali mit einer Maske die Koronamaßnahmen mit einzelnen Teilnehmern der Veranstaltung bespricht. Am Ende des Movies berichtet Hayali selbst über Beleidigungen und Drohungen, ohne konkrete Beispiele zu nennen. “Es ist eine gefährliche Melange, die hier auf der Straße zusammenkommt”, sagte sie. Und fügte hinzu: “Wir dürfen uns als Presse nicht einschüchtern lassen.” Das Video clip wurde jetzt mehr als 100.000 Mal angeklickt.

auch lesen

Demonstration gegen Koronamaßnahmen in Berlin

Protest gegen Corona-Maßnahmen

Rund 20.000 Menschen demonstrierten am Samstag in Berlin gegen die Koronamaßnahmen. Da die Hygienevorschriften während der Demonstration nicht eingehalten wurden, reichte die Polizei eine Strafanzeige gegen den Versammlungsleiter ein.

Der erklärte Demonstrationszug endete am Nachmittag. Da sich viele Demonstranten bei der anschließenden Kundgebung weder an die Distanzregeln hielten noch Masken trugen, begann die Polizei am frühen Abend, die Versammlung aufzulösen.

Korrektur: In einer früheren Variation des Textes wurden 18 verletzte Polizisten angegeben. Dies wurde jedoch von der Nachrichtenagentur dpa korrigiert. Die Zahl der verletzten Beamten stand im Zusammenhang mit Einsätzen bei allen Demonstrationsveranstaltungen in Berlin. Die Polizei kann derzeit nicht sagen, ob und wie viele dieser Vorfälle von Gegnern von Corona auf die Kundgebung zurückgeführt werden können.

READ  Jan Marsalek - Interpol und BKA jagen Ex-Wirecard-Supervisor - Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.