England steht vor neuen Krönungsmaßnahmen: “Wir sind an einem sensiblen Punkt”

Bis zu 690 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner – die Koronasituation im Norden Englands ist ein wichtiges Anliegen für Gesundheitsexperten. Premier Johnson ist also in der Klemme – weil ein neues Schloss keine Option ist.

Von Thomas Spickhofen, ARD-Studio London

Carl Hindley ist der Besitzer der Pure Night Lounge in Liverpool. “Wir sind schon am Rande”, sagte er der BBC. In den letzten zwei Wochen ist der Umsatz stark auf 20 bis 30 Prozent gesunken. Hindley muss jedoch damit rechnen, dass sein Verein bald wieder geschlossen wird.

Derzeit werden 600 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in Liverpool pro Woche, 530 in Manchester und sogar 690 in Nottingham gemessen. Insbesondere Nordengland steckt im Griff des Virus. “Wir befinden uns an einem wichtigen Scheideweg”, sagten Regierungsberater und Forscher wie Peter Horby, Epidemiologe an der Universität Oxford. “Die Anzahl der Infektionen nimmt zu, die Anzahl der Krankenhausaufenthalte nimmt zu, ebenso wie die Anzahl der Todesfälle. Ich fürchte, wir befinden uns an einem sensiblen Punkt.”

Das Gesundheitssystem droht wieder überlastet zu werden

Obwohl die Ausstattung in den Krankenhäusern jetzt besser ist als im Frühjahr, sagt Horby. Und Sie wissen auch mehr über das Virus. Aber wie im März besteht die Aufgabe nun darin, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden.

“Wir dürfen nicht in eine Situation zurückkehren, in der wir wichtige Behandlungen verschieben und dann einen Stau bekommen.” Alle Behandlungen mit und ohne Covid-19 müssen durchgeführt werden. “Und es wird nur funktionieren, wenn wir die Ausbreitung des Virus reduzieren. Wir bemerken bereits, wie einige Krankenhäuser im Norden wieder unter Druck geraten.”

READ  USA: Präsident nicht im Amt? Demokraten mit der Rechnung

Hilfe für bedürftige Unternehmen wird angekündigt

Im Unterhaus will Boris Johnson am Montag bekannt geben, wie es weitergehen wird. Der Regierungschef will um jeden Preis eine landesweite Sperre vermeiden. Am Freitag kündigte sein Finanzminister Rishi Sunak ein neues Paket zur Arbeitsplatzersparnis an: Die Regierung will zwei Drittel des Gehalts zahlen, wenn ein Unternehmen wegen Corona wieder schließen muss. “Ich hoffe, dies gibt den Menschen und der Geschäftswelt in einem strengen Winter ein Sicherheitsnetz”, sagt Sunak.

Sunaks Worte deuten darauf hin, dass umfassende Schließungen geplant sind.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.