Facebook löscht Donald Trumps Beitrag aufgrund von Fehlinformationen über das Corona-Virus

Die Liste der zweifelhaften Aussagen des US-Präsidenten zum (nicht nur) Koronavirus ist lang: von der Verbreitung in den United states über das Testprogramm bis hin zu einigen davon haarsträubende Ideen für die Behandlung. Die großen Social-Media-Unternehmen gehen nun zunehmend gegen die manchmal unbegründeten Behauptungen vor. Das jüngste Beispiel ist Fbdas ist eine Nachricht von Donald Trump auf der Koronapandemie gelöscht.

Es handelt sich um eine “schädliche” Fehlinformation über das Virus, begründete das US-Online-Unternehmen am Mittwoch die Maßnahme. Die Nachricht auf Trumps Seite war ein Videoauszug aus einem Job interview in Fox Information. Trump argumentiert darin, Kinder sind “quickly immun” gegen das Coronavirus.

Das Online video enthielt “falsche Behauptungen”, sagte ein Fb-Sprecher. Es verstößt somit gegen die Vorschriften des Unternehmens, wonach auf der Site des Unternehmens keine falschen Informationen über die Pandemie verbreitet werden dürfen.

Twitter hat das Konto des Trump-Wahlkampfs wegen derselben Aussage vorübergehend gesperrt. Das Konto wird erst wieder freigeschaltet, wenn das Kampagnenteam den Tweet über die angebliche Immunität von Kindern löscht.

Immer wieder geht es um ein umstrittenes Malariamedikament

Fb und andere Betreiber von Online-Netzwerken gehen seit einiger Zeit zunehmend gegen irreführende und manipulative Inhalte auf ihren Seiten vor. Infolgedessen wurden Trumps Nachrichten auch mehrmals entfernt oder mit entfernten Referenzen versehen.

Also Fb und Twitter gelöscht Ein Video, das der Präsident letzte Woche geteilt hat, in denen Ärzte die Verwendung des Malariamedikaments Hydroxychloroquin gegen das Coronavirus bewarben. Viele Forscher bezweifeln jedoch stark die Nützlichkeit von Hydroxychloroquin bei der Bekämpfung der Pandemie.

Verwirrte Behauptungen in dem vom Präsidenten geteilten Online video

Eine Sprecherin, die sich als Ärztin aus Houston vorstellt, behauptet in dem Clip, dass keine Masken erforderlich sind, um die Koronapandemie einzudämmen, und dass keine Sperren erforderlich sind. Sie behauptet auch, dass eine Covid 19-Infektion erfolgreich mit den Wirkstoffen Hydroxychloroquin, Zithromax und Zink behandelt werden könnte.

READ  Extremes Leben: Viren als Nahrung

Zahlreiche wissenschaftliche Studien widersprechen den Aussagen der Frau zum Coronavirus. Die Tatsache, dass Masken dazu beitragen, die Übertragung des Coronavirus zu begrenzen, ist unbestritten und wurde in der Forschung eingehend untersucht. Masken gelten als eine der wirksamsten Maßnahmen zur Bekämpfung der Koronapandemie.

Selbst wenn Trump gefragt wurde, distanzierte er sich nicht klar von den Aussagen im Movie. Er brach eine Pressekonferenz in Verzweiflung ab, als ein CNN-Reporter auf dem Thema beharrte.

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.