French Open Finale: Nadal besiegt Djokovic in drei Sätzen

Rafael Nadal gewann seinen 20. Grand Slam-Titel bei den French Open in einer guten Klasse. Novak Djokovic hatte in drei Sätzen keine Chance, obwohl er selbst eine gute Leistung zeigte und seinen Hut abnahm. Roger Federer gratuliert ebenfalls.

6: 0, 6: 2, 7: 5: Rafael Nadal gewann seinen 13. Titel bei den French Open in Paris mit einem Zeichen der Stärke. Sein Gegner, Weltführer Novak Djokovic, spielte gut und hatte immer noch keine Chance. Nadal spielte eines der besten Spiele seiner Karriere.

Nadal bricht Djokovic direkt im ersten Spiel

Das Match ging von Anfang an in eine Richtung: Nadal hat Djokovic im ersten Service-Spiel direkt gebrochen. Der Spanier spielte im ersten Satz fast fehlerfrei – Nach 45 Minuten hatte Nadal gerade drei unfreiwillige Fehler gemacht. Djokovic musste am absoluten Limit spielen und unerreichbare Sieger schlagen, um Punkte zu bekommen.

Selbst als der Server seinen ersten Matchsieg nach einer Stunde mit 1: 1 im zweiten Satz feierte, verlief das Match nicht reibungsloser. Die Nummer eins der Welt kämpfte, verhinderte viele Breakballs – und machte dann erneut eine Pause, um 1: 3 zu machen. Der Serbe sah zunehmend frustriert aus, selbst als er den Punkt für 2: 5 gewann, blickte er zum Himmel auf, als wollte er sagen: Was soll ich machen?

Fast keine erzwungenen Fehler mit dem Spanier

Weil Nadal hervorragend gedient hat und fast immer in langen Meetings gewonnen hat, lief fast jeder Stopperball von Djokovic und im Alter von 34 Jahren bestritt er eines der besten Spiele seiner Karriere. Selbst im zweiten Satz machte Nadal nur drei ungezwungene Fehler.

READ  Der FC Bayern München besiegte den FC Sevilla im Supercup: Dieser Kader reicht nicht aus

Im dritten Satz sah es nach einem schnellen Ende aus. Nadal schaffte es erneut mit 3: 2 und einer Pause. Aber Djokovic wehrte sich und benutzte seinen fünften Breakball, um erneut zu brechen und 3: 3. Zum ersten Mal sah es so aus, als könnte sich die Kraft ändern.

Ein doppelter Fehler bestimmt das Spiel

Aber Nadal, der noch keinen Satz im Turnier gegeben hatte, wollte keinen Gleichstand. Beim 5: 5-Ergebnis wurde ein Ball von Djokovic etwas zu lang – der gute Schiedsrichter entschied sich zu Recht für den Breakball Nadal, den er verwenden konnte, weil Djokovic erneut das volle Risiko eingehen musste und einen doppelten Fehler begangen hatte. Das folgende Service-Spiel brachte Nadal sicherlich ins Ziel.

Der Spanier traf mit Roger Federer auf 20 Grand-Slam-Siege. Es war auch sein 100. Sieg bei den French Open. Djokovic hingegen erlitt im 56. Konflikt zwischen den beiden Spielern eine der schlimmsten Niederlagen seiner Karriere und ist immer noch mit 17 Grand Slam-Siegen.

Djokovic Adlige Nadal

Als Nadal nach fast drei Stunden den Pokal wieder in den Händen hielt, brach der Spanier in Tränen aus. Erst dann wurde ihm klar, was für ein verrücktes Spiel er gespielt hatte. “Es ist erstaunlich, was Sie auf diesem Platz zeigen”, sagte Djokovic bei der Preisverleihung. “Ich habe heute gesehen, warum Sie der König des Sandplatzes sind.” Nadal sagte: “Es ist kein Traum, weil ich nicht einmal von so vielen Erfolgen geträumt habe. Ich habe jetzt 13 Mal hier gewonnen und diesmal war es aufgrund der Bedingungen besonders schwierig – dies ist nur mein Wohnzimmer.”

READ  Bayern: Thiago und Goretzka weg? Nationalspieler drückt sich aus und macht eine klare Botschaft

Federer gratuliert ebenfalls

Roger Federer gratulierte Rafael Nadal auch zu einem der “großen Drei” zu seinem 13. French Open-Sieg und der Aufstellung seines eigenen Grand-Slam-Rekords. “Ich hatte immer den größten Respekt vor meinem Freund Rafa als Person und als Champion”, schrieb der 39-Jährige in den sozialen Medien.

Als sein größter Rivale seit vielen Jahren hätten sich beide gegenseitig zu besseren Spielern gemacht. “Deshalb ist es mir eine große Ehre, ihm zu seinem 20. Grand Slam-Titel zu gratulieren”, fuhr Federer fort. Er hatte den Rekord bisher alleine gehabt, aber mit seinem Sieg erreichte Nadal das Niveau mit Federer. 13 French Open-Titel sind auch “fantastisch” und “unglaublich”. Er hofft, dass Nummer 20 nur ein weiterer Schritt auf ihrem Weg ist. “Gut gemacht, Rafa, du hast es verdient”, schrieb Federer.

De: sportschau.de

Tagesschau24 berichtete am 11. Oktober 2020 um 18:00 Uhr über dieses Thema.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.