Joe Biden und Kamala Harris: Erster gemeinsamer Auftritt mit Angriffen gegen Donald Trump

Joe Biden und Kamala Harris: Erster gemeinsamer Auftritt mit Angriffen gegen Donald Trump

Es war ein mit Spannung erwarteter Auftritt, rapid 24 Stunden nach der Ankündigung seines Laster: Zum ersten Mal sind Joe Biden und Kamala Harris erschien zusammen vor den Kameras als demokratische Kandidaten für das Weiße Haus. In Wilmington (in Bidens Heimatstaat Delaware) skizzierten beide ihre Vision eines Amerikas Donald Trump – und wurden mit diesem streng beurteilt.

“Jammern ist das, was Donald Trump am besten kann”, sagte Biden bei dem Auftritt, der nach strengen Regeln der sozialen Distanzierung lief. Auch hier bildeten die Demokraten einen deutlichen Kontrast zum Erscheinungsbild des Amtsinhabers. “Ist jemand überrascht, dass er ein Issue mit einer starken Frau hat”, fragte Biden. Der amtierende Präsident hatte Harris unter anderem als “böse” bezeichnet, eine Wortwahl, die er häufig in Bezug auf Frauen verwendete.

Biden hatte Harris am Dienstag machte einen sogenannten Laufkameraden. Der 55-Jährige könnte die erste Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten und der ersten schwarzen Frau werden. Bei ihrem Auftritt in Wilmington versuchten beide demonstrativ, vereint zu sein. Immerhin hatte Harris die Leute dazu gebracht, sich mit einigen verbalen Angriffen auf den ehemaligen Vizepräsidenten von US-Präsident Barack Obama während der demokratischen Vorwahl aufzurichten und auf sich aufmerksam zu machen.

Davon war aber keine Rede mehr. Stattdessen lieferten beide eine unerbittliche Analyse des Zustands des Landes inmitten einer Virus-, Sozial- und Wirtschaftskrise.

Biden war der erste Redner, der präsentierte: Nach der Wahl wollten er und Harris das “Durcheinander” beseitigen, das Trump während seiner Amtszeit in den Usa und der Welt verursacht hatte. Die Präsidentschaftswahlen im November sind ein lebensverändernder Instant für Amerika, ein Wendepunkt, der den Weg des Landes für Jahre bestimmen wird, betonte er.

READ  Corona: Jens Spahn berichtet: "Hören Sie nicht auf diejenigen, die trivialisieren" - Innenpolitik

Harris sagte: “Alles, was uns wichtig ist (…), steht auf dem Spiel”. Sie fügte hinzu: “Amerika schreit nach Führung.” Trump ist ein Präsident, der sich mehr um sich selbst kümmert als um die Menschen, die ihn gewählt haben. “In nur 83 Tagen haben wir die Likelihood, eine bessere Zukunft für unser Land zu wählen.”

Insbesondere der Umgang mit dem Virus war ein Angriffspunkt

Harris verwies auf die Reaktion der United states auf den Ebola-Ausbruch in Westafrika im Jahr 2014: “Damals machten Barack Obama und Joe Biden ihren Position”. Eine konsequente Reaktion der United states of america, die auch andere Staaten mitgerissen hatte, hatte die weitere Ausbreitung des Virus verhindert.

“Vergleichen Sie das mit der heutigen Circumstance”, sagte Harris. Andere Länder bekämpften das Virus, der amtierende Präsident bewarb angebliche Wundermittel, die er in den Fox News gesehen hatte. Sie wird wahrscheinlich auf Trumps wiederholte Hinweise auf ein Malariamedikament anspielen, das laut Ärzten nicht gegen das Corona-Virus hilft.

“Es gibt einen Grund, warum das Virus Amerika so hart trifft: Trump hat das Challenge nie ernst genommen”, sagte der Demokrat. Das Verhalten des Präsidenten ist der Grund dafür, dass alle 80 Sekunden eine Man or woman in Amerika an den Auswirkungen des Virus stirbt. “Das passiert, wenn wir jemanden auswählen, der der Aufgabe einfach nicht gewachsen ist”, sagte Harris.

In den United states of america wurden mehr als fünf Millionen Corona-Fälle registriert – rund ein Viertel der weltweiten Fälle. Mehr als 165.000 Menschen starben. Die Usa wähle am 3. November einen neuen Präsidenten. Umfragen zufolge liegt Biden derzeit nationwide, aber auch in den meisten Swing-Staaten, die für die Abstimmung entscheidend sind, vorne.

READ  AfD-Parteitag in Kalkar: Gauland kritisiert Meuthens Rede

Ikone: Der Spiegel

You May Also Like

About the Author: Eardwulf Blumg

"Analyst. Preisgekrönter Web-Maven. Unheilbarer Alkoholfanatiker. Wannabe-Kaffee-Gelehrter. Freundlicher TV-Nerd. Kommunikator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.