Kevin 2.0: Präsenzsimulator will zu Hause vergessen werden

Mitipi präsentierte den Präsenzsimulator Kevin auf der IFA 2018. Das Smart Home simuliert nicht nur Menschen und Fernseher mit Licht- und Schatteneffekten, sondern imitiert auch typische Geräusche. Mit Kevin 2.0 wurde das System jetzt erweitert und gibt dem Benutzer mehr Anpassungsfreiheit.

Eigene Audioaufnahmen für die Simulation

Kevin 2.0 repräsentiert ein Software-Update mit ansonsten unveränderter Hardware. Der neue Kevin simuliert nicht nur die Präsenz mit vorprogrammierten Sounds, Lichtern und Schatteneffekten, sondern kann vom Benutzer mit der fortschrittlichen Software angepasst werden. Über das Menü in der Mitipi-App kann der Benutzer nun seine eigenen Sprach- und Tonaufnahmen aufzeichnen, die dann auf Kevin aufgezeichnet und mit vorhandenen Simulationen gemischt werden. Dabei konvertiert Kevin diese Audiodateien automatisch in eine Simulation mit Ton- und Lichteffekten, sodass eine individuelle Präsenzsimulation mit Ihrem erstellt wird eigene Stimme und Ton, die für die Wohnungsergebnisse geeignet sind.

Schemata und Geo-Fencing

Außerdem kann jetzt ein individueller Zeitplan erstellt werden, wann Kevin aktiv sein soll und wann nicht, um beispielsweise die Simulation für den Urlaub zu planen, ohne manuell eingreifen zu müssen, wenn Sie unterwegs sind. Mitipi hat auch Geo-Fencing in die App integriert, sodass Kevin automatisch aktiviert werden kann, wenn der Benutzer das Haus oder die Wohnung verlässt.

Mit Hilfe der Mitipi-App kann der Benutzer daher einen zukünftigen Tagesablauf festlegen, Kevin unterwegs überprüfen oder konfigurieren, dass die Anwesenheit simuliert wird, sobald das Haus oder die Wohnung verlassen wird.

Darüber hinaus kann Kevin auch als Lautsprecher für Ihr Smartphone und Ihre Lampe fungieren, wenn Sie zu Hause sind. Das Software-Update soll auch die WLAN-Leistung des Geräts verbessern.

READ  Atommüll? Ja Dankeschön! Warum viele Finnen das Repository als Nachbarn wollten

Als einmaliger Kauf oder als Abonnement

Kevin 2.0 kostet eine einmalige Gebühr von 319 Euro, ein Abonnement ist für die Nutzung nicht erforderlich, kann aber alternativ erworben werden. Das Kevin-Sicherheitsabonnement für 8,90 Euro pro Monat beinhaltet auch den Preis der Hardware, die der Benutzer dann ohne zusätzliche Kosten erhält. Mit dem Abonnement erhalten Sie immer alle zukünftigen Funktionen, während Käufer der Hardware in Zukunft wahrscheinlich eine geringe Gebühr dafür zahlen müssen. Das Da-Abonnement kann nur auf basieren mitipi.com vollständig sein. Die Mindestabonnementdauer beträgt zwei Jahre. Frühere Benutzer von Kevin erhalten die neuen Funktionen als kostenloses Software-Update als Dankeschön.

ComputerBase erhielt Informationen zu diesem Artikel von Mitipi im Rahmen der NDA. Einzige Voraussetzung war die frühestmögliche Veröffentlichungszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.