Krisenprofiteure: Zum ersten Mal über 10 Billionen US-Dollar: Warum die Corona-Pandemie die Superreichen noch reicher macht Botschaft

?? Zum ersten Mal übersteigt das Gesamtvermögen von Milliarden Dollar 10 Billionen Dollar
?? Konjunkturpakete als Wachstumstreiber
?? Auch die Spendenbeträge steigen

Die große Schweizer Bank UBS hat zusammen mit dem Beratungsunternehmen PwC untersucht, wie sich die aktuelle Pandemie auf das Vermögen der 2.189 Milliardäre weltweit ausgewirkt hat. Das Ergebnis ist ziemlich aufschlussreich.

Dank Konjunkturpaketen steigt der Wohlstand

Aus monetärer Sicht haben superreiche Menschen die Krise nicht nur unbeschadet überstanden, sondern sind auch große Gewinner. Bis Ende Juli war ihre Bilanzsumme auf 10,2 Billionen Dollar gestiegen, was 8,7 Billionen Euro entspricht – ein neuer Rekord.

Unter anderem identifizierten die Experten die zahlreichen staatlichen Maßnahmen als Grund, die Folgen der Koronapandemie für die Wirtschaft zu mildern. Die Konjunkturpakete haben für eine Erholung an den Aktienmärkten gesorgt, die nach dem koronabedingten Rückgang im März in einigen Fällen sogar neue Rekordhöhen erreichten. Insbesondere technische Aktien führten im Sommer zu einer Erholung. Diese Aktien halten Milliarden von Dollar und basieren auf einem großen Teil ihres Vermögens.

Die Beteiligung der Superreichen im Gesundheitssektor, die in den letzten Monaten von der Hoffnung auf einen Impfstoff und ein Medikament zur Behandlung des Coronavirus profitiert hat, war einer der Gründe, warum der Wohlstand der Superreichen in letzter Zeit schneller als je zuvor gewachsen ist.

Jeff Bezos wird zunächst ein 200-Milliarden-Dollar-Milliardär

Der reichste Mann der Welt, Jeff Bezos, CEO von Amazon, hat besonders von den Entwicklungen an den Aktienmärkten profitiert. Denn sein Unternehmen, dessen Haupteigentümer er weiterhin ist, konnte mit seiner Online-Shopping-Plattform nicht nur von den Entwicklungen in der Welt profitieren, sondern auch von den Entwicklungen in diesem Bereich mit seinem Wachstumsbereich Amazon Web Services und dem damit verbundenen Trend zur Cloud-Nutzung. Ende Juli war Bezos der erste, der 200 Milliarden US-Dollar überstieg, und laut der Forbes Realtime-Liste ist der reichste Mann der Welt immer noch 185,6 Milliarden US-Dollar wert.

READ  "Battery Day" bei Tesla: Die Batterieleistung von Elon Musk enttäuscht die Anleger

Spenden auch auf Rekordniveau

Aber viele superreiche Menschen haben nicht nur ihr Vermögen erhöht, sondern auch ihre Spendenbereitschaft. Laut der Studie spenden die Superreichen mehr als je zuvor für wohltätige Zwecke. Jeff Bezos ‘Ex-Frau kündigte kürzlich eine Spende in Milliardenhöhe an, Jeff Bezos selbst will einen Teil seines Milliardenvermögens für den Kampf gegen den Klimawandel spenden, und der 56-Jährige gründete kürzlich eine Schule.

Finanzen.net Redaktion

Bildquellen: Kovalchuk Oleksandr / Shutterstock.com, Olegator / Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.