Markenvielfalt: Mit welchen Marken kaufen Sie ein Coca-Cola-Produkt unbemerkt? Botschaft

21 Marken mit einem Umsatz von mehr als 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr
18 Marken in Deutschland

Mehr als 75% Marktanteil im Limonadensektor

“The Coca-Cola-Company” wurde 1892 gegründet und ist heute eine der erfolgreichsten und bekanntesten Marken der Welt. Die Markenabdeckung der großen amerikanischen Gruppe umfasst über 500 Marken für alkoholfreie Getränke, deren Produkte in allen Ländern der Welt angeboten werden – mit Ausnahme von Kuba und Nordkorea. 21 dieser Marken haben einen Jahresumsatz von über 1 Milliarde US-Dollar. Mittlerweile ist Coca-Cola selbst an mehreren großen Abfüllunternehmen in Asien, Europa, Mittel- und Südamerika beteiligt, um weltweit liefern zu können.

Diese Marken gehören zu Coca-Cola

Die Coca-Cola-Serie ist in vier Hauptbereiche unterteilt. 70 Prozent des Sortiments bestehen aus kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränken. Dazu gehört neben Coca-Cola auch der beliebte Saftgrasball Sprite oder Fanta. Rund 18 Prozent steigen in das Segment Wasser- und Sportgetränke ein. Wer im Supermarkt nach Vio, Aquaris oder Powerarde greift, hält auch ein Coca-Cola-Produkt in der Hand. Das Sortiment des amerikanischen Riesen umfasst auch Säfte, Milchprodukte und Kräutergetränke. Zum Beispiel der Smoothie-Hersteller Innocent, an dem die Gruppe zu 90 Prozent beteiligt ist. Das Unternehmen besitzt weitere 17 Prozent am Energy-Drink-Hersteller Monster.

Coca-Cola bietet nach eigenen Angaben 18 Marken auf den deutschen Märkten an. Dies sind: Coca-Cola, Coca-Cola Zero, Coca-Cola Light, Coca-Cola-Energie, Fanta, Sprite, Mezzomischung, Lift Apfel-Schorle, Vio, Vio Bio-Limousine, Vio Schorle, Apollinaris, Fuzetea, Honest Bio, Powerade, Aquaris, Chaqwa und Sodenthaler. Der Geschmack ist von Land zu Land leicht unterschiedlich. Dies ist teilweise auf die Art des Wassers und teilweise auf die verwendeten Lösungsmittel zurückzuführen.

READ  Massive Abschreibungen: BASF schreibt rote Zahlen

Die wachsende Beliebtheit der zuckerfreien Sorten

Obwohl der Anteil der in Deutschland verkauften klassischen Cola mit hohem Zuckergehalt immer noch recht hoch ist, zeigt sich, dass der Trend eher zur zuckerfreien Alternative geht. 2018 belegten diese mit 15 Prozent (Coca-Cola Zero) und 8,5 Prozent (Coke-Light) den zweiten und dritten Platz auf dem deutschen Limonadenmarkt, während der erste Platz mit 53 Prozent Marktanteil für die klassische Variante unbestreitbar wurde. Zuckerfreie Alternativen werden immer wichtiger, und deshalb vermarktet Coca-Cola jetzt auch zuckerfreie Getränke mit großen Kampagnen.

Finanzen.net Redaktion

Weitere Neuigkeiten über Coca-Cola Co.

Bildquellen: aswadie / Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.