“Metropolitan Grant” kommt wie geplant im November – BZ Berlin

Die umstrittene “Kapitaleinlage” von 150 Euro professional Monat für die Berliner Regierungsangestellten wird wie geplant eingeführt.

Der Senat hat auf seiner Sitzung am Dienstag nach Angaben der deutschen Presseagentur entschieden. Zuletzt war das Projekt erschüttert worden, weil die Tarifgesellschaften in den Bundesländern (TdL) Berlins Exklusivarbeit abgelehnt hatten.

TdL führt auf Arbeitgeberseite Tarifverhandlungen über die Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmer in den Bundesländern. Sie sprach sich gegen die am 1. November von Berlin angekündigte Entschädigung aus.

In der Diskussion über die negative Haltung der TdL wurden Befürchtungen geäußert, dass Berlin Sanktionen bis hin zum Ausschluss aus der Tarifgesellschaft riskieren würde, wenn es seine Placement beibehält. Der Senat hat diese Angst jetzt ignoriert.

Es gab mehrere Diskussionen zu diesem Thema sowohl zwischen den rot-rot-grünen Koalitionspartnern als auch mit der TdL. Insbesondere hatte die SPD den Standpunkt vertreten, dass der “Kapitalzuschuss” kommen müsse. Ähnliche Forderungen wurden von den Gewerkschaften gehört.

Das “Kapstadt-Stipendium” wird an rund 125.000 Beamte und Angestellte des öffentlichen Sektors vergeben, die weniger als 5.000 Euro verdienen. Die Höhe der damit verbundenen Aufwendungen pro Jahr wurde mit 250 Mio. EUR angegeben. Einzelheiten der Entscheidung werden am frühen Nachmittag nach der Senatssitzung bekannt gegeben.

READ  Das Gericht hebt das Lebensverbot in Baden-Württemberg auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.