Ranking 2020: Das sind die 1000 reichsten Deutschen

Wirtschaft WELT AM SONNTAG Ranking

Das sind die 1000 reichsten Deutschen

| Lesezeit: 2 Minuten

Das sind die 1000 reichsten Deutschen

Dieter Schwarz (einschließlich Lidl, Kaufland) ist mit 41,8 Milliarden Euro der reichste Deutsche

Kurator: yannick de la peche, Redaktion: Infografik WELT

Die Krise hat den allgemeinen Wohlstand der Reichen erhöht. Eine exklusive Liste von WELT AM SONNTAG zeigt, wer die reichsten in Deutschland sind und wie viel sie besitzen. Lesen Sie hier das vollständige Ranking.

D.Der 80-jährige Dieter Schwarz, Gründer der Lebensmittelketten Lidl und Kaufland, ist mit einem geschätzten Vermögen von 41,8 Milliarden Euro der reichste Deutsche. Mit einem Umsatz von 113,3 Milliarden Euro ist die Schwarz Group auch das größte Familienunternehmen des Landes.

An zweiter und dritter Stelle unter den reichsten Deutschen stehen die Familie Reimann (Coty, Jacobs Douwe Egberts) mit einem geschätzten Gesamtvermögen von 21,45 Milliarden Euro und die Familie Wolfgang Porsche (Porsche, VW) um 20,0 Mrd. EUR.

>>>Lesen Sie hier das vollständige Ranking.

Dies berichtet WELT AM SONNTAG in seiner Ausgabe vom 20. September 2020 über die 1000 reichsten Deutschen * und bietet den umfassendsten Überblick über die deutsche Finanzelite. Die zuvor vom Wirtschaftsmagazin BILANZ veröffentlichte Liste wird erstmals in WELT AM SONNTAG gezeigt. Die 250 besten Assets befinden sich im Printmagazin und weitere 750 Placements auf WELT.de.

auch lesen

Mülheim an der Ruhr, NRW, Deutschland, m60, Architekt, Ingenieur, Denken, Denken, Planen, Planen, Formel, Architektur, Wissenschaft, Bitcoin, Investition, Investition, Bankwesen, Zukunft Getty ImagesGetty Images

Zugangskontrolle durch Profis

Die Koronakrise hat sich bisher kaum auf das deutsche Hauptvermögen ausgewirkt: Die Zugehörigkeit der 1.000 reichsten Deutschen beträgt 1,1 Billionen Euro. Das sind 0,76 Prozent mehr als im Vorjahr. In Deutschland wurden insgesamt 251 Milliarden Vermögenswerte ermittelt – acht weniger als im Vorjahr.

339 der 1000 untersuchten Vermögenswerte sind geschrumpft (insgesamt 46,9 Mrd. EUR) und haben sich nur um das 122-fache erhöht. Das Wachstum übertraf die Verluste jedoch bei weitem auf 55,4 Mrd. EUR. Während die Vermögenswerte im Maschinenbau und im Tiefbau, im Lebensmitteleinzelhandel, in den Automobilzulieferern oder im Tourismus in einigen Fällen stark zurückgingen, wuchsen sie in anderen koronagetriebenen Sektoren wie Informations- und Medizintechnik, Pharmaindustrie und Online-Handel überproportional.

* Alle Immobilieninformationen im Ranking der 1000 reichsten Deutschen von WELT AM SONNTAG sind Schätzungen. Grundlage für die Umfrage ist die Recherche in Registern, Archiven und Dokumentensammlungen bei Vermögensverwaltern, Finanzexperten und Ökonomen, Anwälten und Vertretern des Rankings. Unter anderem Aktienkapital (Stand 15. September 2020), Unternehmen (nach Umsatz, Rentabilität, Marktposition), Kapitalinvestitionen, Immobilien, aber auch Kunstsammlungen und Familienfonds.

Sie können alle Forschungsergebnisse in WELT AM SONNTAG lesen. Gerne liefern wir sie regelmäßig zu Ihnen nach Hause.

Quelle: Welt am Sonntag

READ  Kehrtwende ?: Neu im Depot in Berkshire: Goldaktie - Buffett tauscht Gedanken über Bitcoin aus? | Botschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.