Toilettenpapier: Die Nachfrage steigt wieder

Zunehmende neue Koronarinfektionen
Die Nachfrage nach Toilettenpapier steigt wieder – aber Hamsterkäufe sind überflüssig

Die Nachfrage nach Toilettenpapier steigt wieder. Hamsterkäufe sind noch nicht erforderlich.

© Rene Traut / DPA

Aufgrund der zunehmenden Zahl neuer Koronarinfektionen steigt die Nachfrage nach Hygieneprodukten wie Toilettenpapier in Aldi Süd und Lidl. Trotzdem sind keine Hamsterkäufe notwendig, erklären Sie die Rabatte.

Vor dem Hintergrund zunehmender Koronarinfektionen steigt auch in Deutschland die Nachfrage nach Toilettenpapier wieder an. “Derzeit sehen wir in unseren Filialen erstmals einen leichten Anstieg der Nachfrage nach einzelnen Produkten, einschließlich Toilettenpapier”, sagte Discounter Aldi Süd gegenüber der Wirtschaftswoche nach einer vorläufigen Ankündigung am Mittwoch.

“In einigen Regionen und Branchen sehen wir einen leichten Anstieg der Nachfrage nach unserem Hygieneangebot”, bestätigte Wettbewerber Lidl. Einzelhandelsketten wie Rewe, dm und Kaufland konnten noch keine Änderungen im Kaufverhalten ihrer Kunden feststellen.

Zu Beginn der Corona-Krise stieg der Verkauf von Toilettenpapier in Apotheken und großen Supermärkten. In der zweiten Märzwoche war der Umsatz laut Marktforschung mehr als doppelt so hoch wie in der Vergleichswoche 2019. Danach ging die Nachfrage jedoch stark zurück, bevor sich die Zahlen im Juli wieder stabilisierten.

Keine Notwendigkeit, Hamster zu kaufen

Aldi-Sprecher wie Lidl betonten laut Wirtschaftswoche, dass es keinen Grund gebe, Hamster zu kaufen. “Basierend auf den Erfahrungen der letzten Monate beobachten wir Nachfrageschwankungen sehr sorgfältig, um Versorgungsengpässe zu vermeiden”, sagt Aldi Süd. Grundsätzlich ist das Unternehmen bereit, die Nachfrage zu steigern und erwartet derzeit keine Verfügbarkeitsbeschränkungen. Lidl sieht sich auch als “gut vorbereitet”. Bei Bedarf kann man “schnell reagieren, um die Filialen mit ausreichend Waren zu versorgen”.

eli
AFP
READ  Corona-Maßnahmen: Opel plant kurzfristige Arbeiten bis Ende 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.