Trump: Ich habe bewusst auf die Corona-Politik im Ausland herabgesehen

In seinen eigenen Worten hat US-Präsident Donald Trump die Gefahr des Coronavirus bewusst heruntergespielt, um keine Panik zu verursachen.

Interviews, die am Mittwoch mit dem Starjournalisten Bob Woodward (einem der beiden Enthüller der Watergate-Affäre) veröffentlicht wurden, zeigten, dass Trump bereits Anfang Februar wusste: Das Virus ist in der Luft und verursacht eine höhere Sterblichkeitsrate als die Grippe.

Er drückte es öffentlich anders aus: Während dieser Zeit verwies er auf die geringe Anzahl von Fällen in den Vereinigten Staaten und sagte mehrmals, dass das Virus von selbst verschwinden würde.

In den Vereinigten Staaten starben etwa 190.000 Menschen nach der Ansteckung mit dem Coronavirus – auch weil sie Warnungen von Experten und Vorsichtsmaßnahmen wie Masken nicht ernst nahmen.

Trumps Sprecherin Kayleigh McEnany sagte in einer ersten Reaktion: “Der Präsident hat die amerikanische Öffentlichkeit nie über Covid belogen.” Aber es sorgte dafür, dass die Bevölkerung ruhig blieb.

Der Sender CNN wurde kurz zuvor veröffentlicht Auszüge aus den aufgezeichneten Trump-Interviewswas Woodward für ein bevorstehendes Buch behalten hatte.

Unter anderem kann man Trump am 19. März sagen hören: “Ich wollte es schon immer herunterspielen. Ich spiele es immer noch gerne herunter, weil ich nicht in Panik geraten will. “”

In einem Gespräch am 7. Februar sagte Trump laut den Aufzeichnungen: “Das ist tödliches Zeug.” Menschen müssen keine Kontaktflächen berühren, um sich anzustecken: “Sie atmen nur Luft ein – sie wird übertragen.”

READ  Botswana: Wissenschaftler finden die Ursache für mysteriöse Elefantentode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.