USA: Polizeigegner und Satanist kandidieren für die Position des Sheriffs für Republikaner

M.Mit mehr als 4.200 Stimmen wählten die Republikaner in Cheshire, New Hampshire, USA, einen unkonventionellen Kandidaten für die Wahl des Sheriffs: Aria DiMezzo ist eine selbsternannte Satanistin und verachtet die Polizei mit seinen Wahlslogans. Seit der Vorwahl im September ist die Transgender-Frau in den frühen 30er Jahren zu einer kleinen Berühmtheit geworden – aber auch ein Ziel für Online-Hassreden und homophobe Beleidigungen. Jetzt hat der ehemalige republikanische Kandidat die Wähler aufgefordert, ihren Namen auf den Stimmzettel zu setzen, um ihre Chancen zu verringern.

In der republikanischen Grundschule war DiMezzo der einzige Kandidat des Sheriffs. Ursache: Der langjährige Herausforderer Earl Nelson konnte nach vier fehlgeschlagenen Versuchen in diesem Jahr aufgrund von Krebs nicht suspendiert werden. DiMezzo vermutet, dass die meisten Parteimitglieder das Kreuz blind neben ihren Namen platziert haben. Als Republikanerin registrierte sich die Anhängerin der Libertarian Party erst in letzter Sekunde, nachdem sie festgestellt hatte, dass sie sonst Unterschriften gesammelt hätte – was während der Koronapandemie schwierig gewesen wäre.

“Jeder erkennt sofort, dass ich eindeutig kein Republikaner bin”, sagte DiMezzo, gut 1,85 Meter groß, mit feurig roten Haaren und Tätowierungen auf beiden Armen.

auch lesen

Jetzt will sie die Demokratin Eli Rivera ersetzen, die seit 2012 Sheriff und Leiterin der Bezirkspolizei des Distrikts mit mehr als 76.000 Einwohnern ist. “Ich benutze nur die Infrastruktur der Partei, um das Büro zu leiten”, sagte sie. “Ich war zu 100 Prozent ehrlich, wer ich bin. Ich habe nichts versteckt. Jeder, der sich die Mühe gemacht hatte, mich zu googeln, hätte alles über mich gefunden und die polizeilichen Kommentare gesehen, die ich in den sozialen Medien veröffentlicht hatte. “”

READ  England steht vor neuen Krönungsmaßnahmen: "Wir sind an einem sensiblen Punkt"

Für Waffenrechte und den Kampf gegen Polizeigewalt

DiMezzo kandidierte 2018 erfolgreich als Freiheit für den Dienst. Jetzt hofft sie, mit Wahlversprechen von Waffenrechten, zur Einschränkung der Staatsmacht und zur Bekämpfung von Polizeigewalt links und rechts Wähler anzuziehen. Ihr Vorschlag sieht vor, dass Abgeordnete “die Polizei wegen Belästigung friedlicher Bürger” verklagen. Wenn ihre Abgeordneten die Polizei nicht überwachen wollen, können sie im Büro Videospiele anhalten oder spielen, betont DiMezzo.

“Wenn die Polizei diese netten, ehrlichen, ehrlichen Menschen wären, die nur Verbrechen aufklären, für die es Opfer gibt, und Menschen dienen und schützen, hätte ich damit kein Problem”, sagt sie. “Aber sie nicht.” Ihre Wahlkampfslogans enthalten den Satz “F – die Polizei”, und anstelle von “A” für “Aria” auf dem Abzeichen eines Sheriffs ist das Symbol der Anarchie geprägt.

auch lesen

DiMezzo besteht darauf, dass jeder ihrer eigenen Stellvertreter “wegen Brutalität oder Fehlverhaltens vor Ort entlassen und möglicherweise strafrechtlich verfolgt werden sollte”. Der derzeitige Sheriff von Cheshire County leitet eine Abteilung von 15 Kommunikationsexperten, 13 Gerichtsbeamten, 12 Abgeordneten und zwei Verwaltungsmitarbeitern.

DiMezzo fordert die Legalisierung von psychoaktiven Pilzen

DiMezzo zog 2018 von Mississippi in die kleine Universitätsstadt Keene in New Hampshire und sorgte seitdem für Aufsehen in seinen politischen Ansichten. Mit dem Slogan “Eat the Rich” und der Forderung nach einer Legalisierung psychoaktiver Pilze kandidierte sie 2018 erfolgreich für den Stadtrat in Keene.

Sie ist auch die Hohepriesterin der reformierten Satankirche in der Region. Diese Kirche glaubt nicht an die Existenz Satans, sagt DiMezzo, sondern steht “für Individualismus und Freiwilligkeit und gegen den Gott dieser Tage” – in ihrer Sicht des Weltstaates.

READ  Berg-Karabach-Krieg: Wichtige Fragen und Antworten

Trotz Hassreden und Vandalismus, die gegen sie gerichtet waren, begrüßten die Bewohner und Libertären von Keene ihre Kandidatur größtenteils, glaubt DiMezzo. “Insgesamt war die Resonanz überwältigend positiv”, sagt sie. “Wenn ich die Straße entlang gehe, jubeln die Leute. Sie sagen mir, dass sie für mich stimmen werden, das ist großartig. “”

auch lesen

Donald Trump

Seit ihrem Sieg in der Vorwahl hat DiMezzo, die in einer Pizzeria arbeitet, Interviews gegeben – sogar ein russisches Fernsehteam ist in die Stadt gekommen. Die meisten lokalen republikanischen Politiker äußerten sich nicht zu diesem Thema, und die Vorsitzende des Parteidistriktkomitees, Marilyn Huston, lehnte eine Stellungnahme ab.

Aber der langjährige republikanische Sheriff-Kandidat Nelson fordert nun, dass sein eigener Name in die Abstimmung einbezogen wird, was einige seiner Parteikollegen unterstützen. Der 63-Jährige, der seit 40 Jahren bei der Polizei ist und Erfahrung als Polizeichef in fünf Gemeinden hat, ist verärgert über die Wahlplattform von DiMezzo: „Ich habe lange bei der Polizei gearbeitet und habe großen Respekt vor dem Job im Allgemeinen. Schilder mit “F – Polizei” (…) sind einfach nicht angebracht. “”

Der amtierende Sheriff Rivera seinerseits ist überzeugt, dass er wieder gewinnen wird. Er sagte per E-Mail: “Ich habe immer einen positiven Wahlkampf begrüßt.” Er verlässt die Republikanische Partei, um weitere Fragen zu beantworten.

auch lesen

Der Bau der Mauer an der Grenze zu Mexiko wird teilweise aus privaten Mitteln finanziert

Die Unterstützer von DiMezzo sehen nun, dass ihre Kandidatur nicht mehr nur ein Protest ist, sondern eine Gelegenheit, das Establishment zu zerschlagen. “Hat sie eine Chance?” Fragt DiMezzos Kampagnenberater Ian Freeman, der eine Radiosendung moderiert und den libertären Blog Free Keene betreibt. “Ich würde sagen, sie hat eine Chance. Sie ist keine typische Kandidatin, und sie wird sicherlich an ungewöhnlichen Orten einige Stimmen erhalten. “”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.