“Was ist ein Monarch?”: Süle & Co. bei WWM: Aus durch die Wissenslücke


Von Nina Jerzy

Niklas Süle lässt sich nicht von Wissenslücken zurückhalten. Der Fußballnationalspieler geht zu “Wer möchte Millionär werden?” mit vollem Risiko. Joshua Kimmich bleibt gelassen, wenn der Hodensack gewachsen ist. Nur Oliver Bierhoff ist voll funktionsfähig.

Leon Goretzka hatte keine Gegenleistung erwartet. “Ich habe schon früher Bundesligaspiele gespielt, deshalb war ich weniger nervös”, sagte der Fußballer zu Beginn der Sonderausgabe von “Wer wird Millionär?”. Goretzka, Joshua Kimmich, Niklas Süle, Lukas Klostermann, Kevin Trapp und DFB-Direktor Oliver Bierhoff hatten das Freundschaftsspiel gegen die Türkei in Köln genutzt, um schließlich mit Günther Jauch zu enden. Joachim Löw hatte es ohne die üblichen Spieler des Spiels geschafft, die im RTL-Studio anders schwitzten. Kimmich wurde mit völlig neuen Problemen konfrontiert: “Ich habe noch nie gesehen, wie der Hodensack weiter gewachsen ist.”

Die hohe Präsenz bei WWM fand während erhöhter Sicherheitsmaßnahmen statt. Alle Gäste hätten kurz im Voraus einen Koronatest gemacht, sagte Jauch zu Beginn des Specials “Das Team spielt”. Die Sitze waren durch zusätzliche Plexiglasfenster getrennt, die Begleiter des DFB-Teams hielten im Publikum doppelt so viel Abstand wie die regulären Zuschauer, die wieder draußen bleiben mussten. Alle Gäste trugen schwarze Kleidung und weiße Turnschuhe, was den Charakter eines einfachen Staatsbesuchs unterstützte. Dank der urologischen Fragen von heute Abend war es schnell vorbei.

Nationale Fußballspieler wagen es, sich dem WWM anzuschließen

Für 8.000 Euro sollten Kimmich und Goretzka wissen, was bei Europäern doppelt so oft passiert wie “frei hängen” statt “anbringen”: Ohrläppchen, Zehennägel, Getränk oder Hodensack. “Du hast dein halbes Leben unter der Dusche verbracht”, gab Jauch den Top-Kickern eine besondere Expertise. Kimmich ließ sich nicht abschrecken und loggte sich in das Ohrläppchen ein.

READ  FC Bayern: Zwei PSG-Stars nähern sich? Doppelte Übertragungen können Flicks Probleme lösen

Aufgrund des fehlenden Publikums waren die verstreuten DFB-Begleiter zunächst wie zusätzliche Joker. Neben ihren eigenen Experten war Moderatorin Barbara Schöneberger am Telefon. Für 64.000 Euro wusste sie, dass Inkognito und nicht Picobello tatsächlich im italienischen Wörterbuch zu finden sind. Teamchef Anton Schmaus konnte bei der nächsten Frage leider nicht helfen, so dass Kimmich / Goretzka mit 64.000 Euro herauskam.

Dann kam der Superspieler Süle. Entweder war es ein großes Ego, eine große Risikobereitschaft oder eine Mischung aus beidem: Der Innenverteidiger des FC Bayern München ging komplett in die Offensive. “Überhaupt nicht sicher”, “Ich war nicht so gut in Mathe” bis “Was ist ein Monarch?” – Süle ließ sich von seinen Wissenslücken nicht aufhalten. “Risiko!”, “Bestimmtes C, Bestimmtes C”, “Wir ziehen durch, lass uns durchgehen”, sagte der Nationalspieler und verlässt sich immer wieder auf das Bauchgefühl.

Süle verwaltet die 500.000-Euro-Ausgabe

Es hat sich ausgezahlt, denn plötzlich waren er und Klostermann zur 500.000-Euro-Frage gekommen. “Welches Instrument gibt normalerweise den Ton an, wenn ein großes Orchester zusammenpasst: Oboe, Kontrabass, Klavier, Trompete?” Süle blieb sich treu: “Ich bin ganz in der Trompete. Das wäre meine Meinung. Ich weiß nicht einmal, wie eine Oboe klingt.” Klostermann war zu sensibel und regierte in den Risikokollegen. Zum Glück war die Oboe richtig.

Klostermann / Süle waren mit 125.000 Euro die Gewinner des fast dreistündigen Specials, das am Mittwoch aufgenommen wurde. Trapp und Bierhoff verdienten am wenigsten Geld. Für das undynamischste Duo des heutigen Abends endete die Runde für 64.000 Euro. Bierhoff fand die Frage, wie schnell man mit Nebelscheinwerfer fahren kann, wenn die Sichtweite weniger als 50 Meter beträgt, nicht klar formuliert und wollte eine neue Frage. “Noch ist niemand auf die Idee gekommen”, sagte Jauch und freute sich auf 21 Jahre “Wer wird Millionär?” “Wir werden sie später herausfordern”, fügte Bierhoff scherzhaft hinzu und überließ die Entscheidung Trapp, der mit 32.000 Euro herauskam.

READ  Nations League: Sechs Tage nach einer 1: 7-Niederlage in Frankreich schlug die Ukraine Spanien

Insgesamt verdienten das Team und seine zusätzlichen Joker 222.500 Euro. Die Hälfte geht an die Vertrauensstiftung des Teams, die bisher Obdachlose und ältere Menschen in der Koronakrise unterstützt hat. Goretzka und Kimmich spendeten ihren Anteil an ihrer “We Kick Corona” -Initiative. Demnach haben Spieler und Privatpersonen bereits über fünf Millionen Euro gespendet, die Corona-Opfer beantragen können. Süles Viertel profitierte vom RTL-Spendenmarathon für Kinder, Klostermann unterstützte den Verein Elternhilfe für krebskranke Kinder in Leipzig, Trapp und Bierhoff anderen DFB-Stiftungen.

“Wer will Millionär werden?” macht für die nächsten Wochen eine Pause wegen “Bauer sucht Frau”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.