Wenn Sie sich wieder ans Steuer setzen können

Wer sich am Tag nach einer Schnapsparty ans Steuer setzt, riskiert einen Unfall und einen Führerschein. Denn weder ein paar Stunden Schlaf noch Kaffee oder ein reichhaltiges Frühstück beschleunigen den Alkoholabbau im Körper. Wir erklären, wann Sie auf der sicheren Seite sind.

Was auch immer Sie empfehlen: Nicht schwitzen oder schlafen, keinen Kaffee trinken oder frühstücken, um den Alkoholabbau im Körper zu beschleunigen.

Zugegeben, viel Wasser, Bewegung an der frischen Luft und ein herzhaftes Frühstück können helfen fühle weniger Kater. Keine dieser Maßnahmen führt jedoch zu einem schnelleren Abbau von Alkohol. Bis Sie wieder wirklich nüchtern sind, hilft nur eines: Warten Sie.

Der Verlust des Führerscheins droht

Neben einem schweren Kater kann zu viel Alkohol auch zum Verlust von führen Fahrerlaubniss Management. Für diejenigen, die morgens nach einer glücklichen und feuchten Nacht am Steuer sitzen, ist oft viel mehr Alkohol im Blut als erwartet.

Und selbst 0,5 Promille kosten in Flensburg vier Punkte, mindestens vier Wochen Führerschein und eine Geldstrafe von 500 Euro. Wer mehr als 0,3 Promille im Blut hat und kurvenreiche Leitungen fährt, ist vom Entzug seines Führerscheins und der Geldstrafe bedroht. Wenn es um den Strafbetrag geht, ist es auch wichtig, wie oft dagegen Alkoholmissbrauch wurde am Steuer verletzt.

Ein Fahrer ab 1,1 pro Meile gilt als völlig ungeeignet zum Fahren. Wenn Sie nicht weiterkommen, verlieren Sie Ihren Führerschein für mindestens ein halbes Jahr und erhalten zusätzlich eine erhebliche Geldstrafe.

Der Alkoholgehalt hängt von vielen Faktoren ab

Aber wann können Sie sich nach einem nassen und glücklichen Abend wieder ans Steuer setzen? Ohne einen genauen Taschenrechner kann man nur ungefähr sagen. Wie viel Alkohol Sie am Ende des Abends im Blut haben, hängt nicht nur davon ab, wie viel Alkohol Sie getrunken haben.

READ  Mit diesem Toilettensitz bekämpfen Sie die Korona in der Toilette - das Coronavirus

Unter anderem spielt es auch eine Rolle, was Sie zuvor gegessen haben und wie schwer und wie groß Sie sind. Darüber hinaus tolerieren Frauen im Allgemeinen weniger Alkohol als Männer.

Für den Abbau von Alkohol gilt folgende Faustregel: Der Blutalkoholgehalt nimmt um ca. 0,1 g Alkohol pro Stunde ab. Dies entspricht einem Durchschnitt von 0,1 Promille. Auf dieser Grundlage können Sie grob sagen, wann Sie sich ans Steuer setzen können.

Wenn Sie wieder fahren können

Das folgende Berechnungsbeispiel zeigt, wie lange es dauern kann: Wenn ein Mann mit einem Gewicht von 80 Kilo zwischen 20.00 und 01.00 Uhr fünf 0,5-Liter-Gläser Bier und zwei Schnäpse trinkt, hat er um 1 Uhr morgens etwa 1,5 Promille im Blut.

Wenn wir annehmen, dass ungefähr 0,1 pro Mille pro Stunde geteilt werden, liegt der Alkoholgehalt um 8 Uhr immer noch bei ungefähr 0,8 pro Mille. Wer sich ans Steuer setzt, riskiert, mindestens einen Monat lang nicht fahren zu dürfen. Bei einem Unfall ist der Führerschein sogar sechs Monate lang weg.

In unserem Beispiel ist der Fahrer erst nach 14.00 Uhr auf der sicheren Seite. Dann ist der Alkoholgehalt im Blut unter 0,3 Promille gefallen.

Stichprobenberechnung für Frauen

Und hier ein Berechnungsbeispiel für Frauen: Wenn eine 55-Pfund-Frau zwischen 20 Uhr und 1 Uhr morgens drei 0,5-Liter-Gläser Bier und zwei Schnäpse trinkt, hat sie um 1 Uhr morgens etwa 1,7 Promille im Blut.

Bei einer Alkoholreduktion von 0,1 Promille pro Stunde sind es morgens um 8 Uhr immer noch etwa 1,0 Promille pro Stunde. Wenn die Frau jetzt am Steuer sitzt, droht ihr mindestens einen Monat lang ein Fahrverbot. Sie wäre erst nach 16:00 Uhr auf der sicheren Seite, wenn der Alkoholgehalt unter 0,3 gefallen ist.

READ  Coronavirus-Impfstoff: Die Dauer der Immunität ist noch unklar

Lass das Auto lieber zurück

Und selbst diejenigen, die am nächsten Morgen mit weniger als 0,3 Promille im Blut aufwachen, sind nicht unbedingt zum Fahren geeignet. Weil zu viel Alkohol uns schlechter schlafen lässt und dazu führen kann, dass wir am nächsten Tag müde werden.

Das Ergebnis sind deutlich langsamere Reaktionen, die zu kritischen Fahrsituationen führen können. Wenn Sie also wirklich mit Spaß feiern möchten, nehmen Sie am besten den Bus und trainieren Sie am nächsten Tag.

Das Schlafen im Auto ist generell erlaubt

Das Ausschlafen Ihrer Vergiftung im geparkten Auto ist generell erlaubt. Da kein Gesetz ein Nickerchen im Auto verbietet, solange Sie nicht im Parkhaus oder Parkverbot sind, berichtet die Zeitung “ACE Lenkrad” (Ausgabe 5/18). Betrunkene Fahrer sollten nicht auf dem Fahrersitz sitzen, den Schlüssel in die Zündung stecken, geschweige denn den Motor antreiben. So etwas kann als Fahrprüfung gewertet werden und zu schweren Strafen führen, berichtet das Clubmagazin des Auto Club Europa (ACE).

Wichtige Notiz: Die Informationen ersetzen unter keinen Umständen professionelle Beratung oder Behandlung durch geschulte und anerkannte Ärzte. Der Inhalt auf t-online.de kann und darf nicht dazu verwendet werden, unabhängige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.